Kontakt English Impressum
Druckversion
Datenschutz
Verkehrssicherungstagung anlässlich des 10-jährigen Firmenjubiläums über unsichtbare Gefahren am 7.7.2022 in Würzburg

Am Donnerstag, den 7. Juli 2022, laden wir alle Kunden und Geschäftspartner herzlich ein, mit uns im schönen Schlosshotel Steinburg in Würzburg zu tagen. Aus gegebenem Anlass ist der Themenschwerpunkt dieser Jubiläumsveranstaltung "unsichtbare Gefahren". Zu Wort kommen renommierte Sicherheits-Experten aus unserer Branche, der Immobilienwirtschaft, aber auch aus der Hygiene und Medizin. Am Freitag, den 8. Juli, beschließen wir die Tagung mit einem Workshop zu ausgewählten Verkehrssicherungspflichten.

Einmal im Jahr wollen wir zukünftig eine Kundenveranstaltung organisieren mit ausgewählten Referenten aus der Branche. Insbesondere in diesen ungewöhnlichen und unsicheren Zeiten merken wir, dass dem Thema "Sicherheit" mit all seinen Facetten wieder mehr Raum gegeben wird.

Lag der Schwerpunkt der Verkehrssicherungspflichten in der Vergangenheit oft auf singulären Schadenereignissen wie dem Sturm Kyrill, dem Schneelastunfall in Bad Reichenfall oder dem verheerenden Hochwasser im Ahrtal, widmen wir uns bei unserer Jubiläumstagung den unsichtbaren, nicht greifbaren Gefahren, die z. B. im Trinkwasser, im (viel frequentieren) Aufzug lauern oder in der Nutzung von Holzpellet- oder Erdgasheizungen, aber auch in schlecht vorbereiteten Digitalisierungsprojekten und unterschätzten rechtlichen Haftungsrisiken.

Zu diesem Leitthema laden wir am Donnerstag, den 7. Juli und Freitag, den 8. Juli 2022, alle Kunden, Geschäftspartner und Interessierte aus der Immobilienbranche herzlich auf das Schlosshotel Steinburg ein. Das Tagungshotel ist corona-gerecht umgebaut worden und gilt als eine der besten Eventlocations in Deutschland. Es wurde zuletzt 2020 als Top 10 Tagunghotel von 3.000 Führungskräften gewählt (Platz 3 in der Kategorie "Event", Platz 6 in der Kategorie "Klausur").

Adresse: Schlosshotel Steinburg, Reussenweg 2, 97080 Würzburg, Telefon: 0931 - 97020, www.steinburg.com.

Parkplätze sind am Hotel vorhanden. Wer übernachten möchte, sollte frühzeitig reservieren. Gern übernehmen wir das für Sie.

Die Tagung findet im zusammengelegten Auditorium West+Ost statt, der Workshop am Folgetag dann im Auditorium West. Sehr schön ist die Gelegenheit in den Pausen, die großzügige Terrasse zu nutzen mit herrlichen Blick auf die Stadt Würzburg.

Die Anmeldung zur Tagung erfolgt entweder telefonisch unter 0511- 966684-0, per E-Mail unter anmeldung@water-control.de oder per Anmeldeformular des Tagungsflyers, den wir Ihnen zugesendet haben, per Fax oder E-Mail. Ansprechpartnerin für Sie ist Frau Rosalina Hommel (E-Mail: rosalina.hommel@water-control.de).

Am Haupt-Tag (7.7.) erwarten wir 5 Referenten mit ausgezeichneter fachlicher Expertise, am 8.7. erwartet die Teilnehmer/innen ein praxisnaher Workshop zum operativen Umgang mit den eigenen Verkehrssicherungspflichten. Der Haupttag endet mit einem gemeinsamen Abendessen im urigen Schlossgewölbe, der Workshop mit einem Mittagsimbiss.

Die Gebühr für den Haupttag beträgt 96,00 EUR, das volle Programm mit Tagung und Workshop zusammen kosten 139,00 EUR (inklusive Tagungsunterlagen, Getränken, Gebäck sowie Mittag- und Abendessen).

Wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltungsbroschüre zur Tagung in Würzburg zum Download

Tagungsprogramm am 7. Juli
Referent Thema Uhrzeit
Marcus Pikarek (WATERcontrol AG) Meet & Greet, Einführung 9:30 - 10:00
Prof. Dr. med. Thomas Kistemann (ihph) Corona & Legionellen: Pathogene in  Aerosolen in Luft und Wasser 10:00 - 11:30
Kaffeepause   11:30 - 12:00
Horst Zimmermann (Dawonia GmbH) Technisches Sicherheitsmanagement im Wohnungsbestand 12.00 - 12:45
Mittagspause   12:45 - 13:30
Prof. Dr. jur. Josef Scherer (TU Deggendorf) Unsichtbaren (Haftungs-)Gefahren mit Risikokompetenz begegnen 13:30 - 15:00
Peter Spreu (Cadnet GmbH) Unsichtbare Fallstricke bei Digitalisierungsprojekten in Unternehmen 15:00 - 15:45
Kaffeepause   15:45 - 16:15
Tim Gunold (Hundt Consult GmbH) Saubere Luft im Lift durch Elevatair 16:15 - 17:00
Marc Vincenz (WATERcontrol AG) Resümee, Verabschiedung 17:00 - 17:15

 

Agenda des Workshops am 8. Juli
Referent Thema Uhrzeit
Oliver Helms (iwb) Verkehrssicherungspflichten am Gebäude: sichtbar oder unsichtbar? 9:30 - 11:00
Kaffeepause   11:00 - 11:30
Dr. Marco Kollecker (GAS-Control GmbH) „schleichende“ Gefahren durch Erdgas & Kohlenmonoxid 11:30 - 12:15
Marcus Pikarek (WATERcontrol AG) Trinkwasseruntersuchungen in Theorie und Praxis 12:15 - 13:00

 

Referenten und Vorträge

Prof. Dr. Thomas med. Kistemann ist nicht nur leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn (institute for hygiene and public health, ihph), sondern auch Leiter des GeoHealthCenters, das als wissenschaftliche Schnittstelle zwischen den Fachdisziplinen Geographie und Medizin fungiert. In der geografischen Gesundheitsforschung verfolgt er seit vielen Jahren die Entwicklung und Ausbreitung von Epidemien und Pandemien in internationaler interdisziplinärer Zusammenarbeit. Zudem ist er Leiter des WHO Kollaborationszentrum für Wassermanagement und Risikokommunikation zur Förderung der Gesundheit. Thomas Kistemann hat 2015 und 2016 im Auftrag des Verbandes der Firmen im Gas- und Wasserfach (figawa e. V.) eine bundesweite Statusanalyse zum Vorkommen von Legionellen in Haus-Installationen erstellt und dabei 1 Mio. Trinkwasserdatensätze ausgewertet.

In seinem Referat wird er auf die Entstehung, Verbreitung und Wirkweise potentiell (human-)pathogener Erregern wie Corona-Viren und Legionellen-Bakterien eingehen und auch gut verständlich Einblicke in die jüngsten Erkenntnisse der Aerosolforschung geben. Aus gegebenem Anlass will er auch Fragen zu sinnvollen Niedrig-Temperatur-Wärmeversorgungskonzepte beantworten, da Anfragen zum erforderlichen Temperaturregime oder auch zu Stagnationszeiten derzeit Teil seines Tagesgeschäftes sind. Wie hoch muss die Vorlauftemperatur des Warmwasserspeichers sein, um Legionellen-Populationen im Leitungssystem zu vermeiden? Wie sinnvoll ist der Einsatz von Wärmepumpen und vor allem in welcher Installationssituation?

Rechtsanwalt Prof. Dr. Josef Scherer ist seit 1996 Professor für Unternehmensrecht (Compliance), Risiko- und Krisenmanagement, Sanierungs- und Insolvenzrecht an der Technischen Hochschule Deggendorf. Neben seiner Tätigkeit als Seniorpartner der auf Wirtschaftsrecht und Governance, Risiko- und Compliancemanagement (GRC) spezialisierten Kanzlei Prof. Dr. Scherer & Partner, erstellt er wissenschaftliche Rechtsgutachten und agiert als Richter in Schiedsgerichtsverfahren. Prof. Dr. Scherer fungiert in diversen Unternehmen / Körperschaften als Compliance-Ombudsmann.

Sein Vortrag "Unsichtbare (Haftungs-) Gefahren - Nachhaltigkeit, Zielerreichung und Sicherheit im Job mit mehr Risikokompetenz" geht eindrücklich auf die erforderliche Risikokompetenz der Unternehmensverantwortlichen ein, um unsichtbaren Haftungsgefahren wirkungsvoll begegnen zu können. Dabei werden auch Fragen der Nachhaltigkeit behandelt.  Prozessabläufe und durchdachte Workflows helfen Gerichtsprozesse zu vermeiden. Hierzu werden plastische Beispiele gezeigt - ebenso wie Exempel unzureichender Risikoregulierung.

Horst Zimmermann ist Geschäftsführer der Dawonia Gebäudemanagement GmbH und kümmert sich in dieser Funktion u. a. um die Einhaltung der Verkehrssicherungspflichten im Immobilienbestand der Dawonia Real Estate GmbH & Co. KG. Mit rund 30.000 Wohnungen ist die Dawonia (ehem. GBW AG) eines der größten Wohnungsunternehmen in Süddeutschland.

Sein Vortrag geht pragmatisch auf die fachlichen und organisatorischen Anforderungen ein, die es braucht, um die Verkehrssicherungspflichten in einem Wohnungsunternehmen mit weit gestreutem Immobilienbestand "in der Fläche" verantwortungsvoll auszuführen und zu überwachen.

Peter Spreu ist Diplom-Informatiker und geschäftsführender Gesellschafter der Cadnet Gesellschaft für Datenlogistik mbH, die 1992 von ihm gegründet wurde und Softwarelösungen für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft an. Anforderungen wohnungswirtschaftlicher Unternehmen sind derart vielfältig, dass Software-Lösungen und Dienstleistungen "von der Stange" nur selten zum gewünschten Resultat führen. Unter diesem Aspekt entwickelt CADNET seit 1995 in enger Zusammenarbeit mit den Kunden maßgeschneiderte Lösungen und Standardisierungen zur optimalen Bestandsverwaltung. 

Sein Vortrag "Fallstricke bei Digitalisierungsprojekten" will das Auditorium für die oft nicht sofort sichtbaren Gefahren schlecht vorbereiteter bzw. umgesetzter IT-Projekte sensibilisieren.

Diplom-Kaufmann Tim Gunold gehört zu den Gründern von Lift Technology und ist CEO des Unternehmens. In seiner Laufbahn bei der Allianz, Pirelli RE, Gegenbauer und der Bayerischen Hausbau hat er sich ein breites Netzwerk aufgebaut. Mit seinem Lift Guardian hat das Start-up weltweit Interesse geweckt. Die Idee: Mit Hilfe von Sensoren, die in einer kleinen Box am Aufzug angebracht wird, können umfangreiche Daten der Anlage in Echtzeit vom Betreiber über ein Online-Portal eingesehen werden.

In seinem Referat will er die Angst vor dem "Fahrstuhl des Grauens" zu nehmen, dessen Nutzung seit Ausbruch der Covid 19-Pandemie zunehmend in Verruch geraten ist. Er wird Besonderheiten der Aufzugskabine darlegen, Studienergebnisse zur Aerosolverteilung in einer Aufzugskabine erläutern und schließlich das Filtersystem "Elevatair" präsentieren, das eine praktikable Lösung der Risikominierung im Hinblick auf Pathogene tragende Aerosole, die verlässlich und schnell aus der Kabinenluft herausgefiltert werden.

Oliver Helms ist Diplom-Bauingenieur und geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens iwb wohnungswirtschaftliche Immobilienberatung GmbH, die seit fast 30 Jahren die Immobilien- und Wohnungswirtschaft in technischen und kaufmännischen Fragestellungen berät.

Sein Vortrag "Verkehrssicherungspflichten am Gebäude: sichtbar oder unsichtbar?" nimmt Sie mit auf eine Reise durch ihren Wohnungsbestand im Rahmen einer Verkehrssicherheitsbegehung. Er werden Erfahrungsberichte aus Wohnungsbeständen dargestellt, aber auch die Anforderungen an eine unternehmensspezifische Risikoanalyse erläutert. Ausführungen zur Qualifikation der Ausführenden und zur Dokumentation der festgestellten Mängel und Beachtungspunkte runden sein Referat ab.

Dr. Marco Kollecker ist promovierter Chemiker und Vertriebsmitarbeiter der GAS-Control GmbH. Zudem ist er nebenberuflich ständiger Gastdozent der Niedersächsischen Akademie für Katastrophen- und Brandschutz. Er hat auch schon Inhouse-Schulungen für die Wohnungswirtschaft über Schutzkonzepte zur Schadensprävention zu CO und Erdgas durchgeführt.

Sein Referat "unsichtbare Gefahren durch Erdgas und Kohlenmonoxid" geht auf die Besonderheiten der chemischen Elemente ein, Kohlenmonoxid ist geruchslos, Erdgas wird aus Sicherheitsgründen ein Geruchswarnstoff beigemengt. Möglichkeiten und Szenarien der Entstehung potentiell gefährlicher Gemische in Wohngebäuden werden von ihm fachlich versiert erläutert ebenso wie sinnvolle Schutzkonzepte, um diese Risiken zu beherrschen.

Rechtsanwalt Marcus Pikarek ist Mit-Gründer und Vorstand der WATERcontrol AG.

Sein Vortrag ist ein komprimiertes Referat aus seinem jährlich wiederkehrend bei der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Immobilienwirtschaft (BBA) gehaltenen Workshop, der sich großer Beliebheit in der Branche erfolgt, weil er ganz pragmatisch und praxisorientiert Befunde erklärt, Anforderungen an Beprobungen und Gefährdungsanalysen erläutert und auf individuelle Vorgaben seitens der Gesundheitsämter eingeht.

Alles aus einer Hand: Das Servicepaket von WATERcontrol

Sie wollen sich um Ihre Kernprozesse kümmern und randständige Aufgaben wie die Legionellenprüfung komplett extern vergeben? Sie wollen sich nicht jeweils einzeln mit dem Installateur, Probenehmer, Labor und Gesundheitsamt auseinandersetzen, sondern nur einen zentralen Ansprechpartner für das Thema Trinkwasseruntersuchung? Sie wollen auch nicht für unterschiedliche Regionen verschiedene Dienstleister, sondern genau einen Standard, unabhängig davon, wo Ihre Wohnungsbestände liegen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Sicherheit auf Ihrer Tankstelle: Untersuchung des Trink- und Brauchwassers ist notwendig

Tankstellen sind nicht völlig ungefährliche Orte. Getankt werden brennbare und explosive Kraftstoffe wie Benzin, Diesel und Erdgas. Zudem herrscht viel Kraftfahrverkehr und technisch komplexe Anlagen müssen ordentlich betrieben und gewartet werden. Wegen dieser "Risikoerhöhung" haben Tankstellenbetreiber üblicherweise ein starkes Bewusstsein für Sicherheit. Nun scheint eine neue Gefahr hinzuzukommen: vernebeltes Wasser.

Gasleitungskontrolle mit GAS-Control

WATERcontrol ist entstanden aus dem gasfachlichen Sicherheits-Dienstleister GAS-Control GmbH mit Sitz in Hannover. Das Unternehmen arbeitet seit mehr als 23 Jahren für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft und ist auf die präventive Leckagen-Ortung an gasführenden Leitungsanlagen spezialisiert.

Zum Einsatz kommen hochsensible, eigens für die Zwecke der Gasdetektion an Niederdruck-Leitungen entwickelte Gasspürgeräte. Gasleckagen werden punktgenau lokalisiert - sogar an verdeckt verlegten Gasrohren.

Der Service von GAS-Control ist für alle Vermieter und Grdunstückseigentümer interessant, die Wert legen auf eine vorbildliche, rechtssichere und kostenschonende Erfüllung ihrer Verkehrssicherungspflichtungen in Bezug auf Gasinstallationen.