Wir wollen „neuen Risiken mit Kompetenz begegnen“ und richten daher im April 2024 im Arthotel in Heidelberg eine zweitägige Veranstaltung zum Thema Verkehrssicherungspflichten aus. Der Fokus der Tagung liegt auf neuen gesetzlichen und fachlichen Anforderungen, die die Wohnungswirtschaft beachten sollte, um die eigene Haftungsgefahr zu minimieren. Konkret geht es um die neue Trinkwasserverordnung, die bereits seit Ende Juni 2023 in Kraft ist und die neue Gefahrstoffverordnung, die als Referentenentwurf vorliegt und im Laufe des Jahres 2024 verabschiedet werden soll. Zudem wird die aktuelle Haftungs-Rechtsprechung präsentiert ebenso wie ein „enthaftendes“ Compliance- und Risikomanagement-System.  Im am nächsten Tag anschließenden Workshop geht es um die operative Umsetzung der Trinkwasserverordnung und „Problemzonen der Hygiene.“

Nach 8 Jahren kehren wir mit unserer Veranstaltungsreihe „Verkehrssicherungspflichten“ nach Baden-Württemberg zurück, wo sich – nach Kopfzahl – die meisten unserer wohnungswirtschaftlichen Kunden befinden.

Die Tagung steht im Zeichen neuer Anforderungen, die in Zeiten auf die Immobilienwirtschaft zukommen, in denen weniger finanzieller Spielraum besteht für Gefahrenvorsorge und technisches Risikomanagement als in der langen Boomperiode von Anfang 2010 bis Anfang 2020.

Die Tagung beginnt mit unserem Topspeaker Prof. Dr. jur. Josef Scherer von der technischen Universität Deggendorf. Als Professor und Rechtsanwalt wird er in die aktuelle Haftungs-Rechtsprechung der Zivilgerichte einführen und dann den Schwerpunkt legen auf proaktives Risikomanagement. Nach seiner Meinung ist es möglich und sinnvoll, ein „Enthaftendes Compliance- und Whistleblowing-Managementsystemim Unternehmen zu implementieren, das im Schadensfall für Haftungsprivilegierungen sorgen kann. Er plädiert für den Aufbau einer höheren Risikokompetenz der Führungsebene im Unternehmen.

Einen nicht minder interessanten Vortrag wird Reno Schütt, Geschäftsführer der GEWO Nordhorn, zum „Dauerbrenner“ Asbest halten. Sein Erfahrungsbericht geht auch detailliert auf die verschärften Anforderungen, insbesondere die intendierte Beweislastumkehr ein, die die neue Gefahrstoffverordnung mit sich bringen wird und die deshalb auch schon Eingang gefunden hat in die Risiko- und Nachhaltigkeitsberichte großer Wohnungsunternehmen (siehe etwa GEWOBAG Berlin).

Einen weiteren Erfahrungsbericht aus der Branche für die Branche wird Daniel Berstecher, Prokurist und Leiter der Geschäftsstellen der GWG Gruppe aus Stuttgart halten, zur operativen Umsetzung der Verkehrssicherungspflichten im Bestand des Unternehmens, der sich nicht über Baden-Württemberg, sondern auch über Bayern und in Teilen auch in den norddeutschen Raum erstreckt.

Schließlich wird unser Vorstand Marcus Pikarek die wesentlichen Änderungen mit wohnungswirtschaftlichen Bezug, die die neue Trinkwasserverordnung mit sich gebracht hat zusammenfassen und an einigen praktischen Beispielen illustrieren.

Die Trinkwasser-Thematik wird am zweiten Tag in einem Workshop mit 4 anrechenbaren Zeitstunden (Fortbildung nach § 15b Makler- und Bauträgerverordnung) von ihm vertieft. Fachlich wird er dabei von Claudia Wagner von der Watch Industrial Waters GmbH unterstützt. Sie ist Sachverständige für Kühlwasser- und Verdunstungskühlanlagen sowie Trinkwasserhygiene und geht vor allem auf die Problemzonen der Hygiene ein sowie die „Zutaten“ einer guten Gefährdungsanalyse, die seit Ende Juni schriftliche Risikoabschätzung heißt.

Veranstaltungsinfo
Ausrichter: WATERcontrol AG
Ort: Arthotel Heidelberg
Grabengasse 7
69117 Heidelberg
Zeit: 18. April 2024, 9:30 (Tagung)
19. April 2024, 9:30 (Workshop)
Kosten: 96,00 EUR Tagung (mit Abendessen)
139,00 EUR Tagung & Workshop
Ansprechpartner: Thorsten Kasten
mobil 0162-2000609
thorsten.kasten@water-control.de
Anmeldung: Sie können sich bis zum 9. April 2024 per Fax unter 0511-16999529
oder per E-Mail unter anmeldung@water-control.de anmelden

Im Hotel ist ein Zimmerkontingent für Übernachtungsgäste reserviert. Eine geringe Anzahl an Parkplätzen steht in der Tiefgarage zur Verfügung; direkt gegenüber vom Hotel befindet sich zudem ein öffentliches Parkhaus.

Die Tagungsgebühr wird in erster Linie für die Vortragshonorare der externen Referenten verwendet.

Der erste Veranstaltungstag klingt mit einer Stadtführung durch die historische Altstadt von Heidelberg aus, die gegen 17:00 Uhr starten und circa 90 min. dauert. Anschließlich laden wir um 18:30 Uhr zu einem zünftigen Abendessen mit selbstgebrautem Bier in die Kulturbrauerei Heidelberg in der Leyergasse 6 ein.

Nach Stuttgart, Berlin, Düsseldorf, Hannover und Würzburg freuen wir uns alle sehr auf Heidelberg als nächsten Veranstaltungsort für unsere Verkehrssicherheitstagung.

Seien Sie unser Gast in Heidelberg!

Die Veranstaltungsbroschüre können Sie hier herunterladen.

WaCo VSP Neue Risiken 24 4 Seiter Mail